Mexiko-Stadt

Die Mega-City

Mexiko-Stadt (Ciudad de México oder México D.F.), die Hauptstadt des Staates Mexiko, ist groß, laut, anstrengend und faszinierend. Wie in mutmaßlich allen großen Städten herrscht 24 Stunden rege Betriebsamkeit. Der Aufenthalt in der Stadt selbst beträgt zwei Tage, aus touristischen Gesichtspunkten und um die Stadt genauer kennenzulernen etwas knapp. So ist wenig Zeit für das reichhaltige Nachtleben, und auch Kultur und Sehenswürdigkeiten kommen zu kurz.

Wir beginnen mit unserer Besichtigungstour im Zentrum.

Unterwegs im Zentrum Unterwegs im Zentrum Stadt in 2.300m Höhe

Unterwegs im Zentrum

Stadt in 2.300m Höhe

Im Zentrum der Stadt liegt der Wald von Chapultepec (spanisch Bosque de Chapultepec). Der Wald ist ca. 4 km² groß. Der Wald ist ein für Einheimische und Touristen beliebtes Ausflugsziel. In deutschen Reiseführern wird der Wald oft als Park geführt.

Auf dem Hügel, welcher sich im Park befindet, steht das ehemalig den Habsburgern gehörende Schloss Chapultepec, welches heute ein Museum ist.

Chapultepec Chapultepec Stadtpark mit Schloss

Chapultepec

Stadtpark mit Schloss

Eine Sehenswürdigkeit der besonderen Art bilden die schwimmenden Gärten von Xochimilco (sprich: ssotschimilko, mit Betonung auf dem letzten I, wie bei Milch, spanisch huertos flotantes). Der aus dem Nahuatl stammende Begriff bedeutet soviel wie der Ort des Blumenfeldes. Früher ein wichtiger Bestandteil der Nahrungsversorgung der Bevölkerung der Stadt sind die schwimmenden Gärten heute eine beliebte Freizeit-Attraktion der Einwohner von Mexiko-Stadt.

Natürlich lassen wir uns das nicht entgehen.

Xochimilco Xochimilco Die schwimmenden Gärten

Xochimilco

Die schwimmenden Gärten
Coyoacán ist ein wohlhabender Stadtteil etwas abseits des Zentrum. Heute ist der Ort nicht nur für seine reichhaltige Partyszene bekannt, es beherbergt mit der Casa Azul (Das blaue Haus) das Museum, welches der wohl bedeutendsten mexikanischen Malerin, Frida Kahlo, gewidmet ist.

Coyoacán

Partymeile mit Kultur