Puebla und Cholula

Popocatépetl vermisst

Cholula de Rivadivia

Ca. 15 km vom Zentrum der Industriestadt Puebla entfernt, nahe das Vulkans Popocatépetl, liegt die Stadt Cholula de Rivadivia, oder kurz Cholula. Durch das immense Wachstum der Nachbarstadt Puebla sind die beiden Städte zusammengewachsen und gehen unmittelbar ineinander über.

Wir besuchen die Stadt, um einen Blick auf den Vulkan Popocatépetl zu werfen, der sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadt befindet.

Zudem befindet sich hier die Pyramide von Cholula. Sie ist mit einer Grundfläche von 450m * 450m die voluminöseste Pyramide der Welt, jedoch ist sie nur halb so hoch wie die Cheopspyramide.
Möglicherweise war sie war früher einmal höher, denn die Fläche der obersten Plattform ist ungewöhnlich großflächig. zudem befindet sich das Fundament der Pyramide einige Meter unter dem Boden.

Als Pyramide ist das Bauwerk heute nicht mehr zu erkennen.

Cholula de Rivadavia
Cholula de Rivadavia
Cholula de Rivadavia oder einfach nur Cholula ist mit ca. 90.000.Einwohnern eine kleine Stadt im Bundesstaat Puebla am Fuß des Vulkans Popocatépetl im Tal von Puebla. Die ca. 15km westlich vom Zentrum gelegene Stadt liegt auf ca. 2.100m Höhe. Wir sehen in typisch mexikanischer Anmutung die Calle 6 Norte.
Zócalo
Zócalo
Der Zócalo (so nennt man in Mexiko den zentralen Platz einer Stadt) vieler Sädte hat in Mexiko einen Säulengang, mit Läden, Restaurants und Cafés. Die Arkaden in Cholula sind mit angeblich mit 60 Portalen mit die längsten (wobei Toluca mehr Portale hat) Mexikos.
Zentraler Park
Zentraler Park
Direkt am recht großen, aber weniger großen Zócalo als in Mexico-Stadt, befindet sich ein kleiner, schattiger Park. Trotz der 2.100m Höhe ist es heiß.
Haus am Zócalo
Haus am Zócalo
Die Gebäude der Innenstadt wie hier am Zócalo sind in der Regel im Kolonialstil errichtet und sehr schmuck. Dennoch unterscheidet sich das Erscheinungsbild erheblich von dem der ebenso historischen Altstadt von Querétaro, welches wir zuvor besucht hatten.
Ladenzeile
Ladenzeile
In Cholula findet man ein Mexiko, welches meinen, von in Texas und Nordmexiko spielenden Western geprägten, Vorstellungen am meisten entspricht.
Imbiss
Imbiss
Die Artefakte des Feiertages, welcher vor 10 Tagen begangen wurde, werden hier als touristischer Kitsch vermarktet.
Bierwagen
Bierwagen
Im Vordergrund ein weltweit bekanntes Symbol für Mexiko, im Hintergrund, an der Ecke 6 Norte und der Avenida Morelos die bekannte Bar La Lunita. Angeblich bietet sie hervorragendes mexikanisches Essen (wir erinnern uns: Das ist in der Region Weltkulturerbe) und ein hippes Nachtleben am Wochenende.
San Pedro Apóstol
San Pedro Apóstol
Direkt am Zócalo liegt die Kirche San Pedro Apóstol, nur eine von 38 Kirchen der Stadt, die auch als heilige Stadt verehrt wird.. Religiös sind die Bewohner heute noch genau wie in alten Tagen. Im Unterschied zu früher gilt die Anbetung der heiligen Jungfrau Maria statt dem Gott Quetzalcóatl.
Parroquia de San Andrés Apostol
Parroquia de San Andrés Apostol
Wir haben nicht die Absicht, 38 Kirchen zu besuchen. Die eine oder andere sehen wir dennoch.
Convento de San Gabriel Arcánge
Convento de San Gabriel Arcánge
Nicht weit vom Zentrum befindet sich das Convento de San Gabriel Arcánge. Der Convento de San Gabriel gilt als eine der ältesten Kirchen Mexikos.
Klosterinnenhof
Klosterinnenhof
Das angeschlossene Kloster ist eines der ersten Klöster, welches im damaligen Neuspanien gegründet wurde.
Capilla posa
Capilla posa
Es gibt mehrere Capillas posas, kleine, offene quadratische Kapellen. Das Kloster spielte eine wichtige Rolle bei der Christianisierung der indigenen Bevölkerung. Diese hatte wohl auch wenig Probleme damit, einfach einen anderen Namen anzubeten.
Capilla Real
Capilla Real
Innenhof des Convento de San Gabriel mit der Capilla Real, welche im Inneren entfernt an die Mesquita von Córdoba erinnert. Von außen sind die 49 Kuppeln zu erkennen, die das Gebäude charakterisieren.
Pyramide von Cholula
Pyramide von Cholula
Die Pyramide. Früher ein vorkolumbianisches Heigligtum. Wer die Pyramide zugeschüttet hat, weiß man nicht. Sie war jedenfalls sehr voluminös, aber nur in etwa so hoch wie die Sonnenpyramide in Teotihuacán, um die 60-70m. Wie hoch das Bauwerk einmal war, ist unbekannt. Früher war oben ein Tempel, heute ist da ein Kirche.
Rekunstruktion
Rekunstruktion
Der Westteil der Pyramide wurde rekonstruiert. So erhält man einen Eindruck, wie der Berg früher einmal aussah. Einmalig in Mexiko: Man kann die Pyramide mittels eines freigelegten Ganges durchqueren. Als die Spanier in der Region ankamen, war die Pyramide schon verfallen und nicht mehr als Pyramide erkennbar.
Ausgrabung
Ausgrabung
Wie hoch die Pyramide ursprünglich einmal war, ist heute nicht bekannt. Heute befindet sich ein beträchtlicher Teil des gewaltigen Bauwerks unterhalb der Erdoberfläche. Derzeit gilt die Pyramide mit 66m niedriger als die Sonnenpyramide in Teotihuacán (70m). Hätte sich früher noch eine weitere Stufe auf der obersten Plattform befunden, wie hoch wäre sie dann gewesen?
Zona Arqueológica de Cholula
Zona Arqueológica de Cholula
Hier wird an den Fundemamenten der Pyramide geforscht. Viele Dinge werden jedoch wahrscheinlich im Dunkel der Geschichte bleiben. So ist beispielsweise die obere Platform der Pyramide ungewöhnlich großflächig. Daher gab es möglicherweise auf der obersten Plattform noch eine weitere Pyramidenstufe, welche heute nicht mehr existiert.
Skulptur
Skulptur
Im Umfeld der Pyramide finden sich die typischen historischen Artefakte der Urbevölkerung des mexikanischen Hochlandes.
Treppe auf die Pyramide
Treppe auf die Pyramide
Die Pyramide von Cholula ist dem Volumen nach die größte Pyramide der Welt (gewesen), wegen ihrer geringeren Höhe gilt sie jedoch nur als die Zweitgrößte. Die Cheops-Pyramide ist höher und insbesondere auch steiler, was auf eine fortschrittlichere Technik der Ägypter gegenüber den Erbauern der Pyramide von Cholula schließen läßt. Nichtsdestotrotz eine erstaunliche bauliche Leistung.
Kunsthandwerk
Kunsthandwerk
Vor dem Hügel der Pyramide von Cholula gibt es ein paar Buden. Sie bieten Kunsthandwerk sowie mexikanisches Fastfood dar.
Aufgang zur Pyramide
Man kann die Pyramide, die heute nur noch ein Hügel ist, nicht nur durch archäoligische Gänge erkunden, man kann sie auch auf einem bequemen Weg besteigen.
Hügel
Während des Aufstiegs: Kein Kaktus, kein Mexiko.
Iglesia de Nuestra Señora de los Remedios
Auf der Spitze der Pyramide befindet sich die Kirche mit dem Namen Iglesia de Nuestra Señora de los Remedios. Sie wurde von den Spaniern anstelle des Tempels des Gottes Quetzalcóatl errichtet.
Auf dem Pyramidenhügel
Unter der Woche gibt es nicht sehr viele Besucher hier. Wir erleben einen ruhigen, kontemplativen Ort, der zu einem Päuschen einlädt.
Blick nach Norden
Cholula, einst eine eigene Stadt, ist inzwischen eine Vorstadt von Puebla. Beide Städte gehen direkt ineinander über. Hier ist die Aussicht von der Pyramide direkt auf die Iglesia Ddel Barrio De Jesus Tlatempa, eine weitere der 38 Kirchen von Cholula.
Aussicht von der Pyramide
Von der Pyramide kann man das Tal von Puebla gut übersehen. Bei guter Sicht sieht man die höchsten Vulkane Nordamerikas in unmittelbarer Nachbarschaft: Im Westen die Vulkane Popocatépetl und Iztaccíhuatl, im Norden der inaktive Vulkan La Malinche und im Osten der Citlaltépetl (Pico de Orizaba). Wir sehen gar nichts, Smog und Dunst verhüllen die Giganten der mexikanischen Hochebene.

Straße in Cholula

Unsere Besichtigung von Cholula neigt sich dem Ende entgegen. Jetzt wird es noch einmal spannend, denn die Bushaltestelle zurück nach Puebla ist, wie sich herausstellt, an anderer Stelle als dort, wo wir angekommen sind. Aber schließlich finden wir die Richtige Haltestelle und begeben uns nach Pueble.

Heroica Puebla de Zaragoza

Puebla ist eine Industriestadt in Zentralmexiko, etwa 100km südwestlich von Mexiko-Stadt gelegen.
Die auch als Puebla de los Ángeles bekannte Stadt (dieser Namen geht auf eine Legende im Zusammenhang mit den Glocken der Kathedrale der Stadt zurück) ist eine der ältesten kolonialen Städte Mexikos und verdankt ihren Wohlstand der Lage zwischen Küste und der Hauptstadt als Handelsstation und der Tatsache, dass die Stadt die erste Siedlung der spanischen Eroberer in der Region war.
Heroica Puebla de Zaragoza
Die Stadt Cholula ist seit der Christianisierung ständig gewachsen, stand aber immer im Schatten des großartigeren, monumentalern und bedeutenderen Heroica Puebla de Zaragoza, oder kurz Puebla.
Instituto Cultural Poblano
Zu Zeiten Neuspaniens führte die Stadt den Namen Puebla de los Ángeles.
Historischer Stadtkern
Die Stadt breitet sich auf einer großen Fläche aus, was die relativ niedrigen Gebäude und das Fehlen von Hochhäusern erklären mag. Dennoch wirkt die Innenstadt von Pueble wuchtiger und urbaner als die Innenstädte vergleichbarer Städte wie Toluca oder das malerischere Querétaro, jeweils in der Altstadt.
Verkehr
Wenn auch nicht vergleichbar mit Mexiko Stadt so herrscht in der Innenstadt doch ein starker Verkehr mit einer erstaunlichen Anzahl von Taxis.
Zócalo de Puebla
Inmitten der wenig grünen Stadt: Der Stadtpark im Zentrum bildet eine schattige Oase. Der Zócalo, der zentrale Platz der Stadt, ist kleiner, als man bei einer Stadt der Größe Pueblas erwarten würde.
Kachelfassade
Hausfassade im Kolonialstil in Puebla mit einer in der Stadt verbreiteten Kachelfassade. Die Kachelfassaden bilden eine Besonderheit Pueblas.

Die vielen kolonialen Bauwerke machen die Stadt sehenswert. Dabei vermittelt die Innenstadt eine erheblich monumumentalere Ausstrahlung als z. Bsp. das (im Centro Historico) eher gemütliche Querétaro.

Große Geschichte ist hier ebenfalls zu Hause, in Puebla triumphierten die mexikanischen Truppen endgültig über die Franzosen.

Weltkulturerbe ist hier das Essen, die berühmte Mole und diverse andere Gerichte. Ich habe hier die leckerste Mahlzeit des gesamten Aufenthalts in Mexiko gehabt.

Noch zu erwähnen ist, dass Volkswagen de México in Puebla seine Zentrale und eine Werk hat. Hier findet unter anderem die Produktion des Beetle für die weltweiten Märkte statt.

Kolonialstil
Barock anmutende Fassade. Man findet sie in Puebla häufig mit floralen Elementen des Jugendstils.
Altstadt
Die Stadt ist durch ihre Industrie vergleichsweise wohlhabend, der größte Arbeitgeber ist Volkswagen de México. Hier wurden u. A. der Käfer und der Beetle produziert.
Santuario de Nuestra Señora de Guadalupe
Nicht weit vom Zentrum entfernt, in der Altstadt von Puebla, finden wir diese bezaubernde Kirche.
Kuppeln
Die Kirche bleibt mir als die schönste, die wir in Mexiko sehen, in Erinnerung. Sie erinnert an die orthodoxen Kirchen, wie wir sie von Südosteuropa kennnen
Kacheln muss das
Die Kachelfassade ist eine weitere architektonische Besonderheit dieser Kirche.
Catedral de Puebla
Der beherrschende Sakralbau in Puebla ist die wuchtige Kathedrale.
Kuppel
Die dunke Fassade im Kontrast zu den karminroten Mauern geben dem Gebäude seine Gewichtigkeit. Die gelben Kuppen verstärken den Eindruck noch.
Engel
Die Kathedrale ist von Engeln umgeben. Diese haben der Legende nach am Entwurf der Stadt mitgearbeitet.
Zócalo bei Nacht
Inzwischen ist die Nacht eingebrochen, und das Zentrum verwandelt sich in eine bunte, laute Partymeile.
Brunnen
Der Trubel herrscht bis tief in die Nacht. Von jung bis alt, Kind und Kegel, alle sind auf der Straße.
Restaurant
Wir erinnern uns: Die Küche von Pueble ist UNESCO-Weltkulturerbe. Wir suchen eines der besseren Restaurants vor Ort auf und haben das Glück, einen Tisch für zwei auf einem Balkon im ersten OG zu bekommen. Ein perfekter Abend.
Calle de los Dulces
In Puebla entdecken wir eine weitere Sehenswürdigkeit: Die Straße der Süßigkeiten, la calle de los dulces. Wir sind in der Avenida 6 Oriente, innerhalb eines Straßenabschnitts mit Geschäften, die ausschließlich Süßigkeiten verkaufen.
Süßwarenladen
Die Geschäfte üben für empfängliche Menschen eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus.
Vorrat
Man sollte auf jeden Fall etwas Geld mitbringen, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir decken uns mit ein paar klebrigen und sehr süßen Vorräten ein. Damit endet unsere Aufenthalt in Puebla, wir fahren zurück nach Mexiko Stadt. Dort wartet der Flug an die Karibik, auf die Halbinsel Yucatán.

El Popo

Am Abend sehen wir in dann doch noch, wenn auch nur aus der Ferne: Von einem Hügel aus Puebla sehen wir den gewaltigen Vulkan Popocatépetl, den zweithöchsten Vulkan Nordamerikas. Nur kurze Zeit später haben sich Wolken und Dunst wieder verdichtet, und der Berg verschwindet wieder.