Auf Korfu

Unterwegs auf der Insel

Auf der Insel haben wir zwei Tage.

  • Tag 1: Aufenthalt in Korfu, der Inselhauptstadt
  • Tag 2: Besuch des Achilleion, des Throns des Kaisers und des Angelokastro.
Agia Theodora Mitropolis
Agia Theodora Mitropolis
Nachdem sich die Crew getrennt hat, fahren wir mit einem Taxi zunächst nach Korfu. Dort angekommen, erholen wir uns bei einem Bier in einem Straßencafé unter der orthodoxen Kathedrale Agia Theodora Mitropolis und suchen uns ein Hotel.
Hotel
Hotel
Leider sind in der Innenstadt alle Hotels ausgebucht oder gehören einer inkompatiblen Preisklasse an. So finden wir letztendlich eine Herberge neben der Landebahn des Flughafens. Immerhin gelangen wir von hier bequem mit dem Taxi ins Zentrum und zum Flughafen.
Flughafenblick
Flughafenblick
Die Terasse des etwas höher gelegenen Hotels gewährt einen Ausblick auf den Flughafen, im Hintergrund das Panorama des Pantokrator, des höchsten Berges der Insel (rechter Gipfel).
Flugzeug
Flugzeug
Zudem können wir den Flugzeugen beim Starten und Landen zusehen. Was aber auch recht schnell langweilig wird.
Spazieren
Spazieren
Am nächsten Tag hat sich das Wetter beruhigt. Zwar ist es noch bewölkt, aber der Wind ist abgeflaut. Wir beginnen den Tag mit einem Spaziergang um die große Bucht am Ufer der Altstadt. Am südlichen Ende der Bucht befindet sich eine alte Windmühle als Dekoration.
Bucht von Korfu
Bucht von Korfu
Wir schlendern hier gemütlich einmal um die Bucht herum und sehen das Panorama der Altstadt.
Alte Festung
Alte Festung
Am anderen Ende der Bucht kann man, oberhalb des alten Hafens, die alte Festung, welche die Bucht dominiert sehen. Die alte Festung wurde von den venezianischen Herrschern zum Schutz der Stadt erbaut.
Leonida-Vlachou-Platz
Leonida-Vlachou-Platz
Unter der alten Festung liegt der Platz Pl. Leonida Vlachou, mit Bäumen und Parkplätzen. Der Platz wäre noch schöner, wenn es eine Fußgängerzone wäre.
Fähre
Fähre
Eine Fähre vom Festland läuft in den Hafen von Korfu ein. Von Italien gibt es erstaunlich viele Direktverbindungen per Fähre nach Korfu. Diese hier kommt wahrscheinlich vom griechischen Festland.
Uhrenturm
Uhrenturm
Der Glocken- bzw. Uhrenturm auf der alten Festung ist ein Hingucker.
Wassergraben
Wassergraben
Die alte Festung ist durch einen Wassergraben von der Insel abgetrennt. Sie zieht relativ viele Touristen an.
Wand
Wand
Der mediterrane Anstrich im Inneren ist sicherlich nicht historisch.
Treppe
Treppe
Die alte venezianische Festung wurde im 16. Jhd. erbaut. Damals beinhaltete die Festung die gesamte Stadt Korfu.
Aussicht
Aussicht
Der Besuch der Festung ist ein Muss, allein der schönen Aussicht wegen.
Festland
Festland
Hier genießen wir einen Blick über die Straße von Korfu auf das Festland.
Pantokrator
Pantokrator
Der Pantokrator (links) ist der höchste Berg Korfus. Man kann ihn besteigen, wir finden leider keine Zeit dafür.
Kreuzfahrt
Kreuzfahrt
Wir sehen zwei Kreuzfahrtschiffe, die touristische Plage der Meere.
Altstadt
Altstadt
Die Altstadt von Korfu wird von zwei Festungen flankiert. Wir sehen hier hinter der Altstadt die neue venezianische Festung, welche zur Verstärkung gebaut wurde, als die Stadt Korfu größer wurde. Unsere Position ist auf der alten Festung.
Straße von Korfu
Straße von Korfu
Die Straße von Korfu. An der engsten Stelle ist die Insel nur 2km vom albanischen Festland entfernt.
Altstadt
Altstadt
Im Jahr 2011 lebten in der Hauptstadt der Insel ca. 32.000 Menschen. Das entspricht einer Kleinstadt.
Fassade
Mediterraner Still prägt die gesamte Altstadt.
Altstadt
Kneipen und Gassen prägen das Stadtbild. Tagsüber beleben Touristen die Straßen.
Verwitterung
Mancherorts beobachten wir das stetige Nagen des Zahns der Zeit.
Boulevard
Die Altstadt ist mondän und prächtig, am prächtigsten in Ufernähe.
Rampe
Neben der alten venezianischen Festung gibt es am anderen Ende der Altstadt eine neue Festung, welche Mitte des 16. Jhd. fertiggestellt wurde.
Neue Festung
Die Stadt war der alten Festung entwachsen, und so entstand der Wunsch, die Stadt auch außerhalb der Festung vor der Bedrohung durch die Türken zu sichern.
Wall
Mit Fertigstellung der neuen Festung war Korfu wieder vollständig innerhalb der Stadtmauern. Für dieses Bauwerk mussten letztendlich 2.000 Häuser weichen.
Festung
Der weitläufige Innenbereich der Festung ist heute eine Wiese. Im Hintergrund sehen wir die alte Festung.
Dächer
Die neue Festung ist weniger besucht. Was nicht gerechtfertigt ist, bietet sie doch eine spektakuläre Aussicht über die Altstadt von Korfu.
Festland
Blick auf das albanische Festland von der neuen Festung.
Abstieg
Wir kehren am späten Nachmittag in die Stadt zurück und lassen den Tag ausklingen.
Exkursion auf die Insel
Den nächsten Tag widmen wir der Insel: Wir mieten ein Auto und besuchen wenige ausgewählte Orte.
Achilleion
Wir beginnen mit dem Palast Achilleion. Dieser liegt etwa 7 km südlich der Inselhauptstadt.
Palast
Den Palast ließ gegen Ende des 18 Jhd. die österreichische Kaiserin Elisabeth, besser unter ihrem populären Namen Sissi bekannt, erbauen.
Achiles
Namensgeber des Palasts ist der antike, aus den Heldensagen Homers bekannte Achilles.
Held von Troja
Der Palast sowie dessen Park sind reich an antiken Statuen. Wir sehen hier die Statue des Namensgebers des Palastes, Achilles. Dessen Statue ist die größte Statue im gesamten Palast.
Musen
Auf der Terasse des Palastes sind die neun Musen aufgestellt. Drei davon sehen wir hier.
Statue
Die Kaiserin schien den antiken Kitsch sehr zu mögen.
Skulptur
Liebhaber antiker Skulpturen kommen in dem hübschen kleinen Park des Palastes keinesfalls zu kurz.
Deckengemälde
Natürlich herrscht auch im Inneren des Palastes pompöse Pracht.
Blick über die Insel
Es ist nicht verwunderlich, dass das Achilleion einer der Lieblingsorte der rastlos umherreisenden Kaiserin Sissi war.
Park
Auf diesem herrschaftlichen Sitz, von vorne bis hinten versorgt von Lakaien, läßt es sich leben.
Meerblick
Mir gefiele es auch ohne königliche Entourage an diesem Ort sehr.
Sommernachmittag
Etwas 13km westlich der Hauptstadt Korfu liegt das Bergdorf Pelakas (Πέλεκας).
Thron des Kaisers
Interessanter als das ehemalige Hippiedorf ist jedoche der Thron des Kaisers.
Plattform
Diese Aussichtsplattform wurde dereinst von Kaiser Wilhelm II zwecks Kontemplation und Meditation errichtet.
Straße von Korfu
Von hier aus sollen spektakuläre Sonnenuntergänge zu sehen sein. Wir habe das nicht probiert, auch bei Tag ist die Magie dieses Ortes spürbar.
Terasse mit Aussicht
Ihresgleichen sucht die malerische Terasse der Taverne, welche sich unmittelbar in der Nähe der Aussichtsplattform befindet. Sieht es nicht aus wie von Postkarte entsprungen?
Küste
Vor wenigen Tagen sind wir hier mit der Yacht vorbeigefahren.
Blaue See
Normalerweise gehört zur Inseltour der Besuch des Pantokrator, des höchsten Berges des Landes. Wir lassen dies aufgrund der knappen Zeit aus und fahren lieber noch einmal Richtung Lakones, welches oberhalb von Paleokastritsa gelegen ist.
Treppe
Hier besuchen wir jedoch nicht noch einmal die Buchten, wir möchten die Burg Angelokastro (Αγγελόκαστρο) besichtigen.
Engelsburg
Die Burg Angelokastro (Engelsburg) war seit dem 7. Jhd. eine strategisch wichtige Befestigung zum Schutz der Insel. Änderungen und technische Fortschritte in der Kriegsführung bewirkten schließlich, dass die Burg im 19. Jhd. aufgegeben wurde.
Parkplatz
Die Fahrt zur Burg ist über kleine Straßen durch zwei Bergdörfer etwas umständlich und ein kleines Erlebnis. Schließlich gelangen wir zu einem Parkplatz mit Einkehrmöglichkeit. Von hier geht es recht bequem zu Fuß bis auf die Burg.
Engelsburg
Von der Burg stehen nur noch Mauern, die teilweise restauriert sind.
Paleokastritsa
Schön sehen wir hier das Dorf Paleokastritsa mit seinen Buchten. Vor einigen Tagen lagen wir hier im Hafen vor Anker.
Parkplatz
Von oben sehen die malerischen Buchten des Dorfes Paleokastritsa nicht mehr ganz so malerisch aus.
Panorama
Weit weit ist das Meer. Korfu hat eine Reihe schöner Panoramen aufzuweisen.
Küstenberge
Wir sehen ein Restaurant auf den Felsen und beschließen, den Nachmittag dort mit einem Kaffee abzuschließen.
Terasse mit Aussicht
Tatsächlich haben wir eine hübsche Aussicht. Da ein sehr frischer Wind weht, kommen uns die geschlossenen Fenster sehr recht.
Festung
Vor hier schauen wir noch einmal zurück auf die Engelsburg, unserer letzten Etappe des Ausflugs auf Korfu.

Mittelmeer

Und verabschieden uns von der Insel. Am nächsten Morgen geht der Flieger zurück nach Deutschland.