Rincón Nationlpark

Vulkan: Heute geschlossen
Das Rückrat des touristischen Überland-Transportes bildet ein System schneller Shuttlebusse. Die Kleinbusse legen nur wenige Stopps ein, sind recht teuer und befördern (wegen des hohen Preises) ausschließlich Touristen. Meist handelt es sich bei der Strecke um Punkt-zu-Punkt Verbindungen, eventuell mit einem oder zwei Zwischenstopps zum Umsteigen oder an touristischen Zielen. Eine Reservierung (Internet, Agentur) ist obligatorisch. Pro Person kostet eine Fahrt, je nach Entfernung, zwischen 40$ und 100$. Selten auch mehr, aber dann ist die Etappe so lang, dass das Reisen keinen Spaß mehr macht.
Irgendwo bei Tierras Morenas
Irgendwo bei Tierras Morenas
Am nächsten Tag Morgen freuen wir uns, das schlechte Wetter am Arenal zu verlassen. Wir fahren wir 2h durch kontinuierlichen Starkregen entlang des Arenal-See mit dem Ziel Liberia. Am Ende des Arenalsee legen wir bei immer noch strömenden Regen eine kleine Pause ein. Je weiter wir uns danach vom Arenal entfernen, desto besser wird das Wetter.
Liberia
Liberia
Unsere nächste Station ist das Städchen Liberia, eine kleine Stadt im Norwesten des Landes. Eigentlich möchten wir nur eine lange Etappe nach Samara vermeiden, aber wenn wir schon hier sind, besuchen wir den Rincón-Nationalpark, um zum Vulkankrater aufzusteigen.
Liberia
Liberia
Liberia hat uns wenig zu bieten. Das einzig interessante Gebäude des gesamten Ortes ist diese moderne Kirche. So schlendern wir auf der Suche nach einem Restaurant durch den Ortskern.
Abendessen
Abendessen
Wir finden ein nettes Restaurant mit einem deftigen, fettigen, aber sehr leckeren Essen. Sehr typisch für das Land.
Liberia
Liberia
Am Abend ist auf der Hauptstraße auch nicht mehr Leben als am Nachmittag.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Am Abend haben wir an der Rezeption des Hotels eine Tour zum Rincón-Nationalpark geplant: Wir werden von einem Büschen abgeholt, welcher uns nach ca. einer dreiviertel Stunde Fahrt am Eingang des Nationalparks ablädt. Der Nationalpark Rincón de la Vieja liegt um den aktiven Vulkan Rincón. Wir sind im südlichen Bereich des Parks mit ausgeprägtem Trockenwald.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Die Wälder einer Region, in welcher eine längere Trockenperiode mit kaum Regenfällen sich mit einer Regenzeit mit üppigen Regenfällen abwechselt, werden als Trockenwälder bezeichnet. Die Bäume sind in der Regenzeit grün, werfen aber in der Trockenzeit den Großteil der Blätter ab. Der Boden speichert aber genug Wasser, sodass die Bäume nicht eingehen.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Wir sind am Ende der Regenzeit, es ist noch genug Wasser vorhanden, und alles ist grün.
Baumwollschwanzkaninchen
Baumwollschwanzkaninchen
Wir sehen das Kaninchen nur wenig abseits des Pfades unter einer Böschung sitzend. Das Baumwollschwanzkaninchen ist in ganz Amerika verbreitet. Sein Name hat es von seinem Schwanzende, das weiß wie Baumolle ist.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Der Rincón ist ein aktiver Vulkan. Selbst weit entfernt vom Krater gibt es reichlich brodelnde und stinkende Schlamm- und Dampflöcher.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Es gibt rauchende Krater inmitten des Dschungels
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Andernorts blubbern Schlammlöcher im Unterholz.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Die Vegetation ist komplett unterschiedlich zur Regenwald in Corcovado oder zum Nebelwald in La Fortuna.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Einer der zahlreichen Wasserfälle im Nationalpark. Wahrscheinlich sind die Bäche und Wasserfälle im Sommer ausgetrocknet.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Die Wurzeln der Bäume gehen in nicht sehr tief in den Untergrund, so müssen die Bäume auf andere Art für Stabilität sorgen. Man nennt solche Bäume Brettwurzler.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Der Weg zum Krater ist gesperrt, weil der Vulkan zu aktiv ist. Das ist ärgerlich und ich bin enttäuscht, aber wir könnens nicht ändern, also wandern wir auf anderen Wegen an den Hängen des Vulkans.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Die sieht zunächst leicht und bequem aus, das wird sich aber ändern.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Nach einer Weile verläuft der Pfad sprichwörtlich über Stock und Stein.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Der Abstieg zum Wasserfall führt eine dreiviertelstunde über eine schattenlose Steppe in der prallen Sonne. Da bildet das schattige, türkise Becken dieses Wasserfalls eine willkommene Erfrischung.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Wir sind inzwischen oberhalb der Baumgrenze. Die Sonne ist noch da, aber wir werden von einem erstaunlich starken Wind angenehm gekühlt. Wir wollen noch etwas weiter hoch am Hang des Berges.
Parque Nacional Rincón de la Vieja
Die Anstrengung lohnt sich. Wir werden mit einer Aussicht über die Umgebung Liberias bis zum Pazifik belohnt.

Parque Nacional Rincón de la Vieja

Der Wind wird mit jedem Höhenmeter stärker, und der Hang, obwohl es nicht den Anschein hat, immer steiler. Wir sind bisher recht schnell marschiert, um im Zeitfenster bis zur Abfahrt des Busses möglichst viel zu sehen. Unsere Kondition ist nicht mehr die beste und wir haben nicht mehr viel Wasser. Weiter oben soll noch ein Wasserfall sein, an dem wir das Wasser auffüllen könnten, doch wir wissen nicht, wie weit das noch ist und wie steil der Aufstieg. Daher kehren wir wieder um.