Querétaro

Freies Mexiko
Santiago de Querétaro

Santiago de Querétaro

Santiago de Querétaro (kurz: Querétaro) ist eine Stadt in Zentralmexiko mit ca. 1 Mio.Einwohnern und Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaats. Von prähistorischer Sprache abgeleitet bedeutet Querétaro 'Platz der vielen Leute'.

Skulptur
Skulptur
Die Statue eines Indios befindet sich direkt am Eingang der Fußgängerzone der historischen Altstadt, an der Calle 5 de Mayo.
Brunnen
Brunnen
Hier und an anderen Orten fällt mir immer wieder der Stolz auf die und die Ehrfurcht vor der indigenen Vergangenheit des Staates auf. Die Azteken, Mayas und anderen indigenen Vorgänger der heutigen Mexikaner sind tief in der kulturellen Identität des Landes verwurzelt.
Historische Altstadt
Historische Altstadt
Die koloniale Archtiktur prägt das Bild der historischen Altstadt. Die Altstadt (span. Centro historico) im Kolonialstil ist UNESCO-Weltkulturerbe.
Fußgängerzone
Fußgängerzone
Dank des Status als UNESCO Weltkulturerbe stellt Querétaro mit der berühmten Altstadt einen touristischen Anziehungspunkt dar.
Koloniale Architektur
Koloniale Architektur
Querétaro ist eine für die Geschichte Mexikos bedeutsame Stadt. Einen ensprechend breiten Raum nehmen die historischen Ereignisse bei Stadtführungen ein. Hier wurde unter anderem der Habsburger Kaiser Maximilian hingerichtet und die erste mexikanische Verfassung geschrieben.
Flanieren
Flanieren
Wir sehen ein Andenken- und Souvenirgeschäft neben dem anderen. Trotz des auf Tourismus augerichteten Erscheinungsbildes ist die Stadt auch ein für Mexiko bedeutendes Wirtschafts- und Industriezentrum.
Musikant
Musikant
Viele Details der Altstadt wirkt liebevoll, aber auch ein klein wenig vernachlässigt, so wie dieser Brunnen. Ihm würde ein wenig Ausbesserung sicherlich gut tun.
Restaurant
Restaurant
Viele Restaurants mit dem sprichwörtlich guten mexikanischen Essen (das nicht mit dem in Deutschland erhältlichen TexMex-Essen zu vergleichen ist) laden zum Besuch ein. Der Tag der Toten ist schon ein paar Tage her, Teile der Dekoration dieses großen mexikanischen Feiertags sind aber noch da.
Templo de San Francisco
Templo de San Francisco
Immer wieder schöne Perspektiven: Die Kirche vom heiligen Franz.
Fassade
Fassade
Der koloniale Stil ist für mitteleuropäische Betrachter ungewohnt und wirkt dadurch weniger abgenutzt als die vergleichbaren Fachwerkkulissen deutscher Altstädte.
Don Antonio de Urrutia y Arana
Don Antonio de Urrutia y Arana
Statue von don Antonio de Urrutia y Arana, seines Zeichens, Marqués de la Villa del Villar del Águila. Er ist Erbauers des Aquäduktes, dem Wahrzeichen der Stadt.
Die Stadt spielte in der Geschichte von Mexiko eine große Rollen:
Hier wurde der Habsburger Maximilian nach seiner Absetzung hingerichtet, es gab einen bedeutenden konspirativen Treffpunkt für die die Führer der Unabhängigkeitsbewegung (Interessanterweise im Haus der Frau eines Kolonialbeamten, welcher genau diese Bewegung bekämpft hat), und hier ist die Verfassung nach der Mexikanischen Revolution entstanden.
Weil's so schön ist
Weil's so schön ist
Noch einmal ein Blick auf die Fassaden der Altstadt.
La Plaza de Armas
La Plaza de Armas
Im Herz der Altstadt liegt der Plaza de Armas, der Exerzierplatz. Heute ist das Treiben hier weniger martialisch.
Palacio de Gobierno
Palacio de Gobierno
Der Platz 'La Plaza de Armas' bildet den ältesten Teil Querétaros. Das Casa de la Corregidora (Palacio de Gobierno, Regierungspalast) wurde 1770 erbaut.
Flanieren
Flanieren
Die Nachbarstraßen um das eigentliche Altstadtzentrum sind zwar keine Fußgängerzone mehr. Es herrscht jedoch auch nicht viel Verkehr, so sind diese Straßen gut zum Flanieren geeignet.
Templo de la Congregación
Templo de la Congregación
Die Besonderheit dieser aus dem Jahr 1680 stammenden Kirche ist der Umstand, dass sie zwei Glockentürme hat.
Statue
Statue
Eine der vielen Statuen der Stadt.
Pflanzen
Pflanzen
Immer wieder fallen liebevoll gestaltete Details auf.
Stadtführung im Turibus
Stadtführung im Turibus
Turibus mit Busfahrer und Fremdenführer. Die Erläuterungen werden teilweise wie ein Theaterstück dargeboten, der Fremdenführer stellte z. Bsp. bei der Hinrichtung von Maximilian den ehemaligen Kaiser, die Mitverurteilten und die Justiz gleichzeitig dar. Sehr unterhaltsam, trotz meiner eher spärlichen Spanischkenntnisse.
Aquädukt
Wahrzeichen der Stadt ist das im 18. Jhdt. erbaute Aquädukt.
In Mexiko ist das öffentliche Geschichtsbewusstsein stets präsent, aber an keinem der besuchten Orten erscheint es mir so präsent wie in Querétaro. Statuen, Gedenkstätten, Führungen, Museen, vieles bezieht sich auf die oben beschriebenen bedeutenden Ereignisse, die Interessierten von Fremdenführern lebendig und mit Enthusiasmus nahegebracht werden.
Panteón de los Queretanos Ilustres
Don Epigmenio Gonzales, ein heutzutage in Querétaro als Patriot verehrter, tragischer Freiheitskämpfer in den Unabhängigkeitskämpfen Mexikos. Er nahm an der so genannten Schokoladenverschwörung teil und verbrachte 27 Jahre in einem Gefängnis auf den Philippinen. Nach seiner Rückkehr wurde ihm von der Bürokratie seine Anerkennung verweigert. Ihm wird heute auf dem Panteón de los Queretanos Ilustres über den Dächern der Altstadt gedacht.
Kapelle des Panteón
Auch einige weitere der Unabhängigkeitskämpfer der Stadt finden hier ihr Andenken.
Cerro de las campanas
Ganz in der Nähe des Panteón de los Queretanos Ilustres, auf dem Cerro de las campanas (Hügel der Glocken), findet sich ein weiterer geschichtstächtiger Ort. Der Eintritt dazu beträgt 2014 nur einen Pesos.
Capilla de Maximiliano
Die Capilla de Maximiliano (Kapelle Maximilian) steht genau an der Stelle der Stadt, an welcher Kaiser Maximilian füsiliert (mit Schusswaffen hingerichtet) wurde, nachdem die Franzosen bei Querétaro besiegt wurden und Mexiko damit seine Unabhängigkeit bewahren konnte.
Park
Heute ist um die Kapelle herum ein kleiner Park, der gerne als Kulisse für den Quinceañera, den 15. Geburtstag, dient. Der 15. Geburtstag wird in Mexiko generell pompös gefeiert, da er den Übergang vom Kind zum Erwachsenen symbolisiert.
Restaurant
Nach der anstrengenden Rundfahrt (die Darstellungen des Fremdenführers waren sehr unterhaltsam, aber den spanischen Texten mit unzureichenden Sprachkenntnissen zu folgen, ist extrem ermüdend) haben wir Hunger und Durst.

Altstadt bei Nacht

Nach dem Essen bleiben wir noch ein wenig. Es wird rasch dunkel. Nachts ist es in Mexiko gerne laut und fröhlich. So auch in Querétaro: In der Altstadt sind viele Leute auf der Straße und in den Restaurants und Bars, es herrscht laute Musik und Leben. So verabschieden wird uns von der geschichtsträchtigen Großstadt Zentralmexikos.