Nevado de Toluca

Der erloschene Riese

Der seit Jahrhunderten erloschene Vulkan Nevado de Toluca befindet sich etwa 30km südwestlich von Toluca. Auf den Berg führt eine mit Autos befahrbare, gegen Ende sehr holprige Piste.

Die Straße endet in etwa 4.200m Höhe. Hier ist auch ein kleiner Kiosk, an welchem man Snacks und Getränke kaufen kann.

Nevado de Toluca
Nevado de Toluca
Der Nevado de Toluca gilt mit 4.690 m als Mexikos viert- oder fünfthöchster Berg (hier gibt es unterschiedliche Meinungen).
Nevado de Toluca
Nevado de Toluca
Der Krater des erloschenen Vulkans ist mit dem Auto bequem zu erreichen, die staubige Piste hinauf zieht sich entlang der sanft ansteigenden Hänge nach oben.
Nevado de Toluca
Nevado de Toluca
Karge Gräser beherrschen die Vegetation oberhalb der Baumgrenze.
Flechten
Flechten
Flechten fügen dem Erscheinungsbild der Hänge ihre Farben hinzu.
Kiefer
Kiefer
Vereinzelte Kiefern wiederstehen den harten Bedingungen an den Hängen des Berges in mehr als 4.000 m Höhe.
Distel
Distel
Oberhalb der Baumgrenze wachsen große Disteln.. Die auffälligen Pflanzen sind hart und scharf, es ist ratsam, einen Bogen um größere Ansammlung der markanten Gewächse zu machen.
Graslandschaft
Graslandschaft
Die wiederstandsfähigen Disteln sind die einzigen hervorstechenden Pflanzen in der Graslandschaft unterhalb des Gipfels des Vulkans.
Felsen
Felsen
Die schroffen Felsens aus Vulkangestein des Gipfels stehen in krassem Gegensatz zu den sanft ansteigenden Hängen des Berges.
Schranke
Schranke
Wenige hundert Meter unterhalb des Kraterfelsens endet die Piste zum Krater, die Weiterfahrt ist nicht gestattet. Die Piste führt zwar bis in den Krater, ohne Genehmigung geht der Weg hier jedoch auf Schusters Rappen weiter.
Rast
Rast
Wo der Weg endet, ist ein kleiner Parkplatz mit Kiosk und sanitären Einrichtungen. Wir sind jetzt über 4.000 m hoch und versorgen uns am Kiosk mit Getränken. Die Gefahr der Dehydrierung ist in dieser Höhe nicht zu unterschätzen, besonders, wenn man die Höhenluft nicht gewohnt ist.
Hallo Taxi
Hallo Taxi
Man kann bis unterhalb des Kraters mit dem Taxi fahren; die Fahrt dauert etwa eine Stunde. Auf Wunsch wartet der Taxifahrer auf die Rückfahrt.
Wegweiser
Wegweiser
Wir sehen die Beschilderung zum Krater. Weitere Markierungen gibt es nicht. Es ist sowieso nicht schwierig: Die einzige Richtung ist aufwärts; folgt man der Richtung, erreicht man zwangsläufig den Krater.

Der restliche Weg zum Gipfel und zum Krater führt über einen zwar unmarkierten, aber gut ausgetretenen Trampelpfad.

Die Entfernung zum Krater ist kurz, der Weg kann aber aufgrund der Höhe und der Witterungsbedingungen sehr anstrengend sein. Bei sehr widrigen Wetterverhältnissen besteht die Gefahr, sich zu verirren.

Innerhalb des Kraters befinden sich zwei Seen, deren größerer unter dem Namen Lago del sol (Sonnensee) bekannt ist, während der kleinere Lago de la luna (Mondsee) genannt wird.

Ausblick
Ausblick
Bei guter Sicht ist der Weg nicht zu verfehlen. Der Aufstieg ist nicht sehr steil, wegen der dünnen Luft aber sehr anstrengend.
Berglandschaft
Berglandschaft
Die karge Berglandschaft liegt unter den Wolken, die gegen Mittag zunehmend dunkler werden.
Bergwelt
Bergwelt
Das Wetter hier ist launisch. Während am Vormittag oft Wetter mit guter Sicht herrscht, zieht sich der Berg am Nachmittag gerne mit Wolken und schlechtem Wetter zu. Besuchszeit ist am Vormittag.
Aufstieg
Aufstieg
Kurz vor dem Kraterrand ist der Aufstieg für eine kurze Wegstrecke etwas steiler und anstrengender.
Kraterrand
Kraterrand
Wir haben es gleich geschafft und befinden uns direkt am bzw. auf dem Rand des Kraters.
Farben
Farben
Geröll, Moose und Flechten geben dem Krater (hier von außen) des Nevado de Toluca sein charakteristisches Erscheinungsbild.
Mondsee
Mondsee
Im Inneren des Kraters liegen zwei Seen. Wir sehen hier den Mondsee, den Lago de la Luna.
Sonnensee
Sonnensee
Tiefer im Krater liegt der Sonnensee, span. Lago del Sol. Die Seen speisen sich aus dem Schmelzwasser des im Winter schneebedechten Berges und aus Niederschlägen. Bei passender Jahreszeit und Wetterlage soll der See wunderbare Farben annehmen.

Tal

Der Nevado de Toluca ist wohl einer der am leichtest zugänglichen Vulkane Mexikos. Letztendlich wird es der einzige bleiben, den wir sehen, denn unser anderes Ziel, der Popocatépetl bei Puebla, ist wegen Aktivität weiträumig gesperrt. Wir werden ihn wegen ungünstigens Wetters nur einmal kurz aus großer Ferne sehen.